Rezepte

Kindheitserinnerung: Dill-Sauce

Es ist wieder soweit! Bissen fürs Gewissen ruft gemeinsam mit Cookies&Style inzwischen schon zum vierten Mal zur Blogparade „Season your kitchen“ auf. Da ich schon von Anfang an mit der von Partie bin, lasse ich es mir natürlich auch diesmal nicht nehmen mitzumachen. Schon gar nicht, weil diesmal neben Zuckermais und Heidelbeeren der DILL zur Auswahl steht!

Ich bin den beiden Mädls gerade so dankbar für diese Aktion, denn sie hat mich daran erinnert wie sehr ich als Kind die Dill-Sauce meiner lieben Oma vergöttert habe! Sofort wurden Kindheitserinnerungen wach und ich MUSSTE diese Sauce einfach so schnell wie möglich zaubern, denn ich wollte mich unbedingt auf eine Zeitreise zurück in die Kindheit begeben. Und ich wurde nicht enttäuscht!

Die Dill-Sauce basiert auf dem Prinzip einer Bechamel-Sauce und ist blitzschnell hergestellt. Vergesst nur nicht gut umzurühren und die Sauce optimal eindicken zu lassen. Einfacher geht es kaum!

Es lohnt sich, frischen Dill zu verwenden, der Geschmacksunterschied im Vergleich zu getrocknetem Dill macht sich nämlich bemerkbar. Solltet ihr keinen frischen Dill zur Verfügung haben, so könnt ihr auch alternativ tiefgekühlte Ware verwenden.

Die Dill-Sauce macht sich besonders gut zu Kartoffeln wobei sie mir auch in Kombination mit Brokkoli und Reis ausgesprochen gut mundet! Doch nun genug der vielen Worte, probiert die Sauce am besten selbst aus!

Kindheitserinnerung: Dill-Sauce
Zutaten
  • 2 EL pflanzliche Butter (z.B.: Alsan) oder Margarine
  • 2 EL Mehl
  • Salz & Pfeffer
  • 250 Milliliter Pflanzenmilch
  • 1 Bund frischer Dill
So wird es gemacht!
  1. Die pflanzliche Butter zusammen mit dem Mehl in einem Topf dunkelbraun anschwitzen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  2. Die Pflanzenmilch unter ständigem Rühren hinzufügen und gut einkochen lassen.
  3. Wenn die Sauce schön eingedickt ist den frisch gehackten Dill hinzufügen und fertig!

Das folgende Rezept reicht apropos für circa zwei Personen.

Wenn du Lust auf weitere Saucen und Dips hast, dann interessiert dich vielleicht mein Rezept für vegane Sauce Hollandaise oder dieses leckere Baba Ganoush.

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*

Rate this recipe: