Artikel

Kurkuma, Baby!

Alles, was du über die indische Wunderwurzel wissen musst!

 

In unserer Küche kommt in letzter Zeit regelmäßig ein Gewürz zum Einsatz, welchem wir in den letzter Jahren leider kaum Beachtung geschenkt haben. Die Rede ist von KURKUMA!

Kurkuma ist den meisten Menschen als Gewürz ein Begriff. Stichwort Curry. Und das war es dann aber auch meist schon wieder. Doch der gelbe Ingwer (wie Kurkuma auch genannt wird) ist weitaus mehr als „nur“ ein Küchengewürz!

Wenn du schonmal mit Kurkuma Bekanntschaft gemacht hast, ist dir bestimmt gleich die markant gelbe Farbe ins Auge gestochen. Das erklärt, weshalb der Kurkuma auch als Gelbwurz bezeichnet wird. Die Gelbwurz gehört zur Familie der indischen Ingwergewächse und findet besonders im Ayurveda (zu Recht) ihren Platz! Die Wurzel erfreut sich vor allem in den Naturmedizin größter Beliebtheit.

Kurkuma wirkt entzündungshemmend und hilft besonders gut bei Verdauungsproblemen. Auch bei Müdigkeit greift man in Indien gerne auf Kurkuma zurück. Die indische Wunderwurzel gilt als hochwirksame Naturarznei!

Für Diabetiker ist Kurkuma ein wahrer Segen, denn er senkt nachweislich den Blutzuckerspiegel.Wenn das keine gute Nachrichten sind!?

Ein Ärzteteam aus Amerika hat nachgewiesen, dass Kurkuma sogar der Alzheimer-Krankheit vorbeugen kann. Aber auch bei Rheuma, zu hohen Cholesterinwerten oder Bluthochdruck wirkt Kurkuma wahre Wunder. In Indien gilt die Wunderwurzel als wichtiger Gefäßschutz!

Auf Grund der entzündungshemmenden Wirkung sorgt Kurkuma bei Erkältungen dafür, dass du schnell wieder auf die Beine kommst. Die heilsame Wirkung der Kurkuma-Wurzel ist unter anderem auf den Wirkstoff „Curcumin“ zurückzuführen.

Wenn du nun Lust darauf hast Kurkuma zu testen, dann empfehle ich dir ein meinen Fitmacher-Trank der dich gerade bei einer Erkältung effektiv beim Gesundwerden unterstützt. Außerdem liebe ich das vegane Kokos-Linsen Dal mit Kurkuma von „The vegetarian diaries“. Vielleicht schmeckt es dir ja auch so gut wie mir!

Abschließend habe ich heute noch ein kleines Goodie für alle Indien-Fans! Ich möchte euch gerne einen sehr interessanten Artikel über die TOP 10 kulinarischen Köstlichkeiten Indiens weiterempfehlen, denn mir ist beim Lesen wirklich das Wasser im Munde zusammengelaufen. Dankeschön an dieser Stelle an die liebe Julia von Trippingtribe, die sich die Mühe gemacht hat, diese lesenswerte Zusammenfassung zu veröffentlichen.

Previous Post Next Post

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply Julia von Trippingtribe 5. August 2017 at 17:46

    Was für ein informativer und lesenswerter Artikel! Vielen Dank für die spannenden Infos und natürlich auch den Link zu meinem Blog 🙂

  • Reply Marie 7. August 2017 at 14:27

    Benutzt du eigentlich auch rohen Kurkuma in der Küche? Ich hab neulich ein paar kleine Kurkumawurzeln im Bioladen gesehen, direkt neben dem Ingwer, und mich gefragt, was ich damit in der Küche anfange.

    • Reply vegvomzucker 8. August 2017 at 13:32

      Hallo liebe Marie! Schön, dass du vorbei schaust! Ja, ich nutze ihn auch in seiner ursprünglichen Form als Wurzel. Aber Vorsicht, er färbt ganz gerne ab, das gibt orangefarbene Hände! 🙂

      Ich verwende die Wurzel am liebsten für „Vitaminshots“ die ich zum Frühstück trinke. ich jage die Kurkumawurzel gerne mit Orangen und Möhrchen durch den Entsafter. Dazu nehme ich nur ein daumengroßes Stückchen der Kurkumawurzel. Das schmeckt richtig gut.

      Der Abrieb der Wurzel macht sich aber auch richtig gut in Linsenbratlingen oder in einem Linsen-Dal. (Beide Rezepte folgen am Wochenende).

    Leave a Reply

    *