Rezepte

Bärlauch-Pestobrot

Hurra, Hurra – Die Grillzeit die ist da!
Frühlingszeit ist Bärlauchzeit!

Meine heutige Mission ist es, dir die Angst vor „Hefeteig“ zu nehmen!

Du fragst dich, warum der Hefeteig bei dir nicht so aufgeht wie er eigentlich sollte? Ich verrate dir heute einen kleinen Trick mit dem dir das Pestobrot auf jeden Fall gut gelingen wird! Es ist ganz einfach und überhaupt keine Hexerei. Zu warmes Wasser deaktiviert den Hefeteig. Daher ist es immens wichtig, dass du lauwarmes Wasser verwendest und dem perfekten Pestobrot steht nichts mehr im Wege!

Dieses Pestobrot ist Renner auf jeder Grillfeier, es schmeckt aber auch köstlich zu knackigen Salaten. Gerne kannst du  für das Brot zu deinen persönlichen Pestofavoriten greifen. Pesto Rosso oder Basilikumpesto sind ebenfalls eine gute Wahl für dieses geniale Brot. Weil Bärlauch gerade Saison hat und bei mir im Garten nur so aus dem Boden sprießt, habe ich mich spontan für das Bärlauchpesto entschieden.

Da bestimmt die meisten unter euch typisch italienisches Pesto kennen in dem klassischerweise Pinienkerne vorkommen habe ich mich heute für eine „deutsche“ Pestovariante entschieden, damit es nicht langweilig wird.

Ich würde sagen:
Genug der vielen Worte. Legen wir los!

Bärlauch-Pestobrot
Zutaten
  • ~ Für den Teig ~
  • 150 Gramm Weizenmehl
  • 150 Gramm Dinkelmehl
  • 1 TL Salz
  • 3 TL Trockenhefe
  • 150 Milliliter lauwarmes Wasser
  • *****
  • ~ Für das Pesto: ~
  • 25 Gramm Bärlauch (das entspricht meist einem Bund)
  • 12 Gramm gemahlene Mandeln
  • 12 Gramm gemahlene Walnüsse
  • 100 Milliliter neutrales Pflanzenöl (z.B.: Sonnenblumenöl)
  • Eine Messerspitze Salz
So wird es gemacht!
  1. Für das Brot wird das Mehl in eine Schüssel gegeben. Auf eine Seite gebt ihr das Salz, auf die andere Seite die Trockenhefe. Nach und nach das lauwarme Wasser dazugeben und entweder mit den Händen oder einem Knethaken zu einem Teig verarbeiten. Den Teig sollte nun abgedeckt so lange in der Schüssel aufgehen können, bis er sein Volumen verdoppelt hat. (Gebt dem Teig mindestens eine Stunde Zeit).
  2. Für das Pesto geben wir alle Zutaten (abgesehen vom Öl) in einen Hochleistungsmixer, (klappt aber auch mit dem Pürierstab) und mixen die Zutaten während das Öl langsam nach und nach dazu gegeben wird.
  3. Auf eine Arbeitsfläche Mehl geben und den Teig dort rechteckig und dünn auswalgen. Danach wird der Teig gleichmässig mit Pesto bestrichen. (Den Rand bitte freilassen).
  4. Der Teig wird nun von der Längsseite her aufgerollt. Nun haben wir eine Teigrolle welche wir der Länge nach halbieren. Jetzt können die Teigstränge miteinander verdreht werden. (Ähnlich wie bei einem Zopf mit nur zwei Strängen).
  5. Das Brot auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Den Ofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Brot vor dem backen mit Wasser bepinseln. Nach ca. 20 Minuten sollte euer Brot dann auch schon fertig sein!
  6. Auskühlen lassen und genießen!

 

Previous Post Next Post

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Cookies&Style 12. April 2017 at 08:57

    Liebe Corinna,

    vielen Dank für deine Teilnahme an unserer Blogparade, das Brot sieht ganz überaus köstlich aus!

    Liebst,
    Ulrike

    • Reply vegvomzucker 12. April 2017 at 15:36

      Liebe Ulrike!

      Es war mir eine Freude dabei sein zu dürfen! Ich verfolge dich und Angie schon sehr lange und fühle mich ganz geehrt, dass ich heute so hohen Besuch auf meinem Blog begrüßen darf! Schön, von dir lesen zu dürfen!

      Liebe Grüße aus Tirol,
      Corinna

  • Reply Krisi von Excusemebut... 12. April 2017 at 12:13

    Oh das Pestobrot sieht köstlich aus, da bekomm ich direkt richtig Hunger=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    • Reply vegvomzucker 12. April 2017 at 15:37

      Hallo liebe Krisi!

      Es lohnt sich wirklich das Rezept auszuprobieren. Es ist köstlich. 🙂

      Alles Liebe, lass es dir gut gehen!
      Corinna

    Leave a Reply

    *

    Rate this recipe: